Über mich

Mein Name ist Thomopoulos, Konstantin Thomopoulos.

Ich lebe schon seit 48 Jahren in Deutschland und jetzt bin ich Rentner.

Ich habe 30 Jahre in der Computer-Branche und 15 Jahre in der Gastronomie verbracht.

Hier auf diesen Seiten, zeige ich Fotos, Videos und Bilder (Zeichnungen), die ich selbst gemacht habe. Meine Fotos, meine Zeichnungen, meine Reisen sind die Sandkörner, mit denen ich den Strand der Erinnerungen baue, auf den ich mich legen kann, wenn die Zeit gekommen ist. Und diese Zeit wird auch kommen. Da bin ich mir ganz sicher.

Bitte nehmt Anteil. Manche Fotos werden euch gefallen und mache Bilder werdet Ihr schön finden. Bestimmt sind für den einen oder anderen hässliche Fotos und abstoßende Bilder dabei. Es hängt damit zusammen, dass ich durch meine kreative Arbeit, meine Gefühle verarbeite und da ist nicht immer Liebe, Freude und Hoffnung, sondern manchmal Wut, Enttäuschung und Angst dabei. All diese Gefühle müssen sich über den Zeichenstift einen Weg in die Wirklichkeit schlagen und hinterlassen Spuren dabei. Manche dieser Spuren sind eben braun und schleimig. Wer kennt das nicht?

Wie auch immer, ich gehöre zu den Glücklichen, die in der Lage sind, über diesen Weg ein Ventil zu finden, um all diese Empfindungen zu verarbeiten, auf de Bildschirm zu bringen, zu kolorieren und zu präsentieren. Ich kann die Angst nehmen, ihr einen Namen und sogar ein Gesicht geben.

Bitte seid mir nicht bös, wenn Ihr das eine oder andere Bild nicht schön oder ganz einfach hässlich findet. Ich male nicht, um euch eine Freude zu machen. Ich male, damit alle diese fauchenden Tiere im Unterbewussten ans Licht gezerrt und an die Leine gelegt werden können. Ich muss alle diese Holzstöße, die dort herumliegen zu Sägemehl verarbeiten, damit sie durch das Netz meines Verstandes schlüpfen können.

Und wie sagte ein berühmter Vorfahr von mir: Ta panta rei, oder auf deutsch: alles fließt. So wie es unmöglich ist, zweimal in den selben Fluss zu steigen, ist es auch unmöglich, jeden Tag dieselbe Laune zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Kostas Thomopoulos


My name is Thomopoulos, Konstantin Thomopoulos.

I’ve been living in Germany for 48 years and now I’m a pensioner.

I’ve spent 30 years in the computer industry and 15 years in the hospitality industry.

Here on these pages, I show photos, videos and pictures (drawings) that I have made myself. My photos, my drawings, my travels are the grains of sand with which I build the beach of memories, on which I can lie down when the time comes. And this time will come. I’m absolutely sure with this.

Please take part. You will like some photos and you will find nice pictures. There are certain ugly photos and repulsive pictures. It has to do with the fact that through my creative work I process my feelings and there is not always love, joy and hope, but sometimes anger, disappointment and fear. All these feelings have to make their way into reality using the drawing pen and leave their mark. Some of these traces are brown and slimy. Weg doesn’t know that?

Whatever the case, I am one of the lucky ones who are able to find an outlet in this way to process, bring to screen, color and present all these sensations. I can take away the fear, give it a name and even a face.

Please don’t be angry with me if you don’t find one or the other picture beautiful or simply ugly. I’m not painting to make you happy. I use it to draw all these hissing animals to the light in the subconscious and to put them on a leash. I have to process all of those piles of wood lying around there into sawdust so they can slip through my mind’s web.

And as a famous ancestor of mine said: Ta panta rei, or in english: everything flows. Just as it is impossible to climb the same river twice, it is impossible to be in the same mood every day.


Sincerely,

Kostas Thomopoulos